Hochschulstadt Idstein

Idstein ist eine Stadt im südhessischen Rheingau-Taunus-Kreis. Sie liegt im Taunus, nördlich der Landeshauptstadt Wiesbaden, und erfüllt nach hessischer Landesplanung die Funktion eines Mittelzentrums.

Idstein trägt seit dem 18. Oktober 2016 die amtliche Zusatzbezeichnung Hochschulstadt, in Bezug auf den hiesigen Hauptsitz der privaten Hochschule Fresenius.

Kreuzahlen (Foto Grandpierre Design)

Grimmig schauen seit 1615 die Neidköpfe aus den üppigen Schnitzereien des Killingerhauses. Das schönste Haus im Herzen Idsteins ist heute als Standort der Tourist-Info erste Anlaufstelle für Gäste unserer Stadt. Viele Geschichten können Idsteins Gästeführerinnen und Gästeführer beim Bummel durch die Altstadtgassen mit mehr als 200 sanierten, denkmalgeschützten Fachwerkhäusern erzählen. Von gräflichen Amtsschreibern und frommen Bürgerstöchtern, von fleißigen Handwerkern oder aufrechten Demokraten.

1102 erstmals erwähnt, wurde Idstein um 1160 nassauisch, nach einer Teilung der Grafschaft dann sogar Residenz. 1287 erhielt Idstein von Rudolf von Habsburg Stadtrecht. Fünf Jahre später wurde Idsteins Graf Adolf selbst zum Deutschen König. Das nassauische Wappen ziert das 1497 erbaute Kanzleitor und ist auch Teil des Stadtwappens am historischen Rathaus. Das ehemalige Residenzschloss, heute ein Gymnasium, erinnert an das höfische Leben der Idsteiner Grafen und Fürsten, die durchaus zum Wohl der Stadt und ihrer Bürger beitrugen. Gern folgten sie den Moden ihrer Zeit, sammelten Kunst, Bücher und Blumen. Da ist es kaum zu glauben, dass Ende des 17. Jahrhunderts in der nassau-idsteinischen Grafschaft 38 Frauen und Männer der Hexenverfolgung zum Opfer fielen. Fürst Georg August Samuel ließ die Stadtmauer im Osten erweitern, mit Weiherwiese und Kreuzgasse entstand um 1700 das erste Neubaugebiet mit kleinen Fachwerkhäusern. Gerber siedelten sich an. Aus diesem Handwerk entwickelte sich eine Industrie, die bis ins 20. Jahrhundert viele Idsteiner mit Lohn und Brot versorgte.

Stolz ist die Hochschulstadt Idstein auf ihre Schulgeschichte. Ausgehend von einem der Kirche angegliederten Seminar entstand ein erstes Gymnasium. Der revolutionäre Geist der Schule führte zu deren Verlegung. Es folgten als bürgerliche Neugründungen die Realschule sowie die Baugewerkschule. Die sogenannten Bauschüler waren in der Stadt beliebt – nicht nur bei Idsteiner Mädchen. Heute lernen Studierende der Hochschule Fresenius in dem historischen Bauschul-Gebäude.

Mitten in der waldreichen Landschaft des Taunus lassen Sie sich überraschen von einer attraktiven Stadt mit spannender Vergangenheit. Besuchen Sie das Weinfest, das Idstein JazzFestival oder den Weihnachtsmarkt. Genießen Sie die abwechslungsreiche Gastronomie. Wandern Sie zu einem der insgesamt elf sehenswerten Stadtteile. Und machen Sie Halt am Limesturm, einer Rekonstruktion und Sinnbild römischer Besiedlung. Flanieren Sie mit fachkundiger Begleitung durch den Schlossgarten oder begeben Sie sich auf die Spuren eindrucksvoller Idsteiner Frauen. Lassen Sie sich in die Geheimnisse des Fachwerkbaus einführen und staunen Sie über die üppige, barock umgeformte, heutige Unionskirche. Oder wagen Sie mit dem letzten Türmer und Musikus von Idstein, Friedrich Schwaebe, nicht nur ein flottes Tänzchen auf dem Altstadtpflaster, sondern auch einen Aufstieg auf den Hexenturm, dem ab 1170 gebauten Bergfried und Wahrzeichen Idsteins.

Deutschland Idstein Altstadt Rathaus Fachwerk, Foto Makalu - Pixabay

Tourist-Info Idstein

König-Adolf-Platz
Killingerhaus
65510 Idstein

Die Tourist-Info ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Dienstag: 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 11:00 bis 16:00 Uhr

Sonntag/Feiertag: 14:00 bis 17:00 Uhr
Geschlossen am Montag.

Tel. 06126 78-620
Email: tourist-info@idstein.de

So finden Sie zu uns.

Dreigestirn in Idstein (Foto Grandpierre Design)

Dreigestirn in Idstein (Foto Grandpierre Design)

Hexenturm in Idstein (Foto Grandpierre Design)

Hexenturm in Idstein (Foto Grandpierre Design)

Obergasse in Idstein (Foto Grandpierre Design)

Obergasse in Idstein (Foto Grandpierre Design)

Wohnmobilhafen, Symbolfoto DCVAdria

Wohnmobilhafen

Ruhige Lage nahe der historischen Idsteiner Altstadt

Auf einem schön angelegten Areal im Freizeit- und Erholungsgebiet Wolfsbachtal betreibt die Stadt Idstein den Wohnmobilhafen Himmelsbornweg.

Der ebene, geschotterte Untergrund mit gepflasterter Mittelfahrspur ist nachts beleuchtet. Die ruhige Lage garantiert eine gute Nachtruhe. In lediglich 500 m Entfernung lockt Idsteins historische Altstadt. Entdecken Sie Idsteins farbenprächtiges Fachwerk und die Geschichte einer ehemaligen nassauischen Residenzstadt.

Mehr erfahren

 

Veranstaltungen

Kultur und Veranstaltungen in Idstein sind ein ganz besonderes Erlebnis!

Mehr erfahren ..

Anreise

SIe suchen die den besten Weg mit Auto, Bahn, Bus oder Rad?

Anfahrt planen ..

Übernachtungen

Übernachten in Idstein. Suchen Sie ein Hotel, Pension, Ferienwohnung …

Unterkunft finden ..

Sie haben haben eine Frage?

Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Datenschutz

1 + 8 =

Allgemeine Informationen Idstein aus Wiki-Artikel Idstein. Texte und Infos Tourist-Info und Wohnmobilhafen mit freundlicher Genehmigung Tourist-Info Idstein, Frau Sabine Bogner als Kooperationspartner des Deutschen Caravan Verbandes.

Verwendete Fotos:
Schlossgarten (Foto Grandpierre Design)
Kreuzahlen (Foto Grandpierre Design)
Deutschland Idstein Altstadt Rathaus Fachwerk, Foto Makalu – Pixabay
Dreigestirn in Idstein (Foto Grandpierre Design)
Hexenturm in Idstein (Foto Grandpierre Design)
Obergasse in Idstein (Foto Grandpierre Design)
Wohnmobilhafen, Symbolfoto DCV/Adria
Deutschland Idstein Altstadt Fachwerk Fassade, Foto Makalu – Pixabay