Interessantes über Gera

995 urkundlich zum ersten Mal erwähnt, ist die Stadt Gera heute die drittgrößte Stadt im Freistaat Thüringen. Das Oberzentrum liegt in einer reizvollen Hügellandschaft am Ufer der Weißen Elster. Mit dem Geraer Stadtwald hat Gera die größte zusammenhängende Waldfläche aller Thüringer Städte, die zum Spazieren und Erholen einlädt und an das regionale Rad- und Wandernetz angeschlossen ist. Geras Erbe der Bundesgartenschau 2007 befindet sich unweit von Weißer Elster, Stadtwald sowie Stadtzentrum: der Hofwiesenpark. Rund 300.000 Quadratmeter stehen Einwohnern und Gästen zur Entspannung und Unterhaltung bereit, denn der Hofwiesenpark stellt Fläche für Open-Air-Feste, Sommerkino und Konzerte. Parks und grüne Plätze sind Verbindungsstück von Natur zu historischen Straßen Geras.

Städtekette Gera Orangerie, Foto: Jens Hauspurg
p

Gera-Information

Stadt Gera
Kulturamt | Gera-Information

Markt 1a
07545 Gera

☎️ 0365 838 11 11
📧 tourismus@gera.de
🌐 www.gera.de/gera-information

Servicezeiten

Montag 09:00 – 14:00 Uhr
Dienstag 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 09:00 – 14:00 Uhr
Donnerstag 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag 09:00 – 14:00 Uhr

Unser Leistungs- und Serviceangebot im Überblick:

  • touristische Auskünfte zu Gera und die Region
  • umfangreiches Informationsmaterial
  • Programmberatung von kulturellen Angeboten
  • Gästeberatung und Buchung von Übernachtungen
  • Organisation und Durchführung von Stadtführungen, Rundfahrten sowie Tagesfahrten und Mehrtagesprogrammen
  • Durchführung von thematischen öffentlichen Stadtführungen
  • umfangreiches Angebot an Souvenirs, Publikationen, Rad- und Wanderkarten
  • Ticketverkauf zu den verschiedensten Veranstaltungen in Gera und deutschlandweit
Gera-Informationen, Foto: Tourist-Info Gera

Besuchen Sie die Otto-Dix-Stadt Gera!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sind Ihnen bei der Planung Ihres Aufenthaltes gern behilflich.

 

So finden Sie uns vor Ort.

Das müssen Sie gesehen haben!

Gehen Sie auf Erkundungstour und entdecken Sie Geras Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen.

Geraer Historische Höhler, Foto: Egbert Heidel

Historische Höhler

Das unterirdische Labyrinth aus Tiefenkellern zwischen zehn und zwölf Metern ist eine einzigartige Attraktion. Diese ehemaligen Bierlagerstätten aus dem 17. und 18. Jahrhundert befinden sich unter dem Stadtzentrum von Gera und bilden ein faszinierendes Netzwerk von Gängen. Noch heute kann man zehn dieser Höhler besichtigen, die mittels Mauerdurchbrüche miteinander verbunden und als Höhlermuseum mit Führungen zugänglich sind.

Ein unterirdischer Rundgang durch Geras Brau- und Biergeschichte mit geheimnisvollen Gängen.

Hier erfahren Sie mehr >>

Küchengarten, Foto: Frank Schenke

Kunstsammlung mit den Standorten Otto-Dix-Haus und Orangerie im Küchengarten

Die Orangerie in Gera ist ein Symbol für den Reichtum und den modernen Lebensstil im Barock. Als eine der bedeutendsten Residenzen in Gera, war es Graf Heinrich XVIII. ein Anliegen, zwischen 1729 und 1732 eine Orangerie zu bauen, um mit den Zeichen der Zeit Schritt zu halten. Die Orangerie und der angrenzende Fürstliche Küchengarten sind heute idyllische und beliebte Orte in Gera und beherbergen die Kunstsammlung Gera.

Das Kunstmuseum beherbergt seine Schätze in einem prächtigen barocken Orangeriegebäude im Küchengarten. Im Südflügel finden Besucher in Wechselausstellungen, die sich thematisch mit der Kunst der Moderne, dem Werk von Otto Dix und seinen Zeitgenossen sowie der Gegenwartskunst auseinandersetzen, regelmäßig neue Inspirationen.

Im Nordflügel präsentiert eine Dauerausstellung das Spätwerk von Otto Dix, kombiniert aus Werken aus dem eigenen Bestand und Dauerleihgaben. Die Sammlung wird durch weitere bedeutende Dauerleihgaben, die auch bisher unveröffentlichte Exponate enthalten, zukünftig erweitert werden.

Otto Dix Haus, Foto: Maik Schuck

Otto-Dix-Haus

Das Geburtshaus von Otto Dix, einem der bedeutendsten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts, ist ein bemerkenswertes Reiseziel. Die rekonstruierte Residenz bietet Einblicke in das Leben eines einfachen Arbeiterhaushalts um 1900. In dem historischen Nebengebäude, das neu gestaltet wurde, befindet sich der Galeriebereich mit wesentlichen Arbeiten des Jugend- und Frühwerks bis zur altmeisterlichen Schaffensphase (1905-1944). Dies ermöglicht eine lebendige Dokumentation über das Leben und Werk von Otto Dix in Bezug auf seine Heimatstadt. Die Werke stammen aus einer privaten Sammlung sowie aus dauerhaften Leihgaben der Otto-Dix-Stiftung in Vaduz.

Weiße Löwen im Tierpark Gera, Foto: Tourist-Info Gera

Ausflugstipps in Gera

Höhlerfest
Das Geraer Höhlerfest ist seit 1990 eines der prägendsten Altstadtfeste Thüringens, welches jährlich Tausende von Besucherinnen und Besuchern begeistert.
Jeweils im Herbst sorgt das Fest für Stimmung rund um den Markt und der Innenstadt Geras. Das bunte Treiben in der historischen Altstadt bietet für jeden etwas, vom Mittelalterspektakel bis zum umfangreichen Veranstaltungsprogramm. Höhepunkt ist die Verleihung der historischen Bierstange, einst Symbol für das Schankrecht, an die gastlichsten Geraer Kneipen.

Tierpark
Der Tierpark im Herzen des Geraer Stadtwalds beherbergt seit 1962 eine faszinierende Vielfalt an Tieren aus etwa 80 Arten der nördlichen Halbkugel auf einer Fläche von 20 ha. Besucher können sich auf ein einzigartiges Erlebnis freuen, bei dem sie den Streichelzoo, den Bauernhof und das begehbare Affengehege erkunden können. Im Jahr 1975 wurde die beliebte Parkeisenbahn eröffnet, die täglich – bis Ende Oktober – auf einer Strecke von einem Kilometer fährt und eine unterhaltsame Möglichkeit bietet, den Park zu erkunden.

Bauhaustag
Hier findet sich eine reiche Vielfalt an Baudenkmälern, die den Architekturstil des „Neuen Bauens“ verkörpern und damit das kontrastreiche Zusammenspiel zwischen Gründerzeitvillen und Werken bedeutender Architekten wie Thilo Schoder, Hans Brandt, Hans Hertlein, Paul Schraps und Heinrich Drechsel zeigen.

Seit dem 100-jährigen Jubiläum der Gründung der Bauhaus-Schule in Weimar im Jahr 2019 feiert Gera jedes Jahr im August den „Bauhaustag“, bei den Führungen in ausgewählten Gebäuden im Bauhausstil angeboten werden. Die wichtigsten Jahre im Schaffen des Architekten Thilo Schoder fielen in die Zeit, die er in Gera verbrachte (1919-1932), und in dieser Zeit schuf er mit 53 Bauten, Projekten und Inneneinrichtungen Meisterwerke moderner Architektur.

Das Haus Schulenburg, konzipiert von dem Wegbereiter des Bauhauses, Henry van de Velde, im Jahre 1913/14, inklusive der Inneneinrichtung und des Gartens, ist ein Beispiel für ein Gesamtkunstwerk von internationaler Bedeutung. Es wurde nach den originalen Bauplänen rekonstruiert und beherbergt heute ein Privatmuseum mit weltweit anerkannten Sammlungen. Eine Reise nach Gera bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Schönheit und Relevanz der modernen Architektur in Thüringen zu erleben.

Sie haben haben eine Frage?

Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Datenschutz

11 + 7 =

Informationen mit freundlicher Genehmigung der Gera-Information als Kooperationspartner des Deutschen Caravan Verbands.

Verwendete Fotos:
Haus Schulenburg, Foto: Jens Hauspurg
Städtekette Gera Orangerie, Foto: Jens Hauspurg
Gera-Informationen, Foto: Tourist-Info Gera
Otto Dix Haus, Foto: Maik Schuck
Höhlerfest, Foto: Tony Matysik
Geraer Historische Höhler, Foto: Egbert Heidel
Küchengarten, Foto: Frank Schenke
Weiße Löwen im Tierpark Gera, Foto: Tourist-Info Gera